Datenbanken | Docker
Docker Administration/Operations – kompakt

Seminar-Beschreibung

Es zeichnet sich eine Trendwende ab, welche vom Deployment kompletter virtueller Maschinen (VMs) Abstand nimmt, und stattdessen auf leichtgewichtige Container mit ausgewählten Anwendungen (Microservices) setzt.

Container, und die in ihnen gehosteten Microservices, welche meist über automatisierte CI- (Continuous Integration) und CD- (Continuous Delivery) Pipelines bereitgestellt werden, sind inzwischen zu einem festen Bestandteil der neuen IT-Landschaft geworden.

In der Regel basieren aktuelle Container Technologien auf der Docker-Engine, die in jeder aktuellen Linux-Distribution bereitsteht. Über Docker und seine Komponenten können leichtgewichtige Images auf transparente Art erzeugt, und über eine zentrale Image-„Datenbank“ (Registry) auch auf anderen Docker-Hosts übertragen werden.

Im Zusammenspiel mit dem -seit Docker Version 1.12 völlig überarbeiteten- Swarm Mode, oder Orchestrierungs-Tools wie Kubernetes (K8s), können Docker-Container noch mehr ermöglichen: komplette, sich selbst überwachende, hochverfüg- und skalierbare Container Cluster mit intelligenten Key/Value Stores und vollautomatischer, integrierter Service Discovery. Damit können die ausgerollten Microservices effizient orchestriert werden und selbst Rolling Upgrades/Rollbacks stellen im laufenden Betrieb kein größeres Problem dar.

Schulungsziel

Nach dem Seminar, welches sich auf den Einsatz von Docker unter Linux fokussiert, haben die Teilnehmer fundierte Kenntnisse über Docker, können eigene Images und Anwendungscontainer erstellen und verwalten, erstellen eine eigene „Trusted Registry“ auf und betreiben diese. Die Teilnehmenden wissen über die notwendigen Tools Bescheid, um Docker Container und Hosts im täglichen Betrieb zu administrieren und abzusichern. Das primär praxisorientierte Seminar vermittelt ebenfalls Kenntnisse über die Stärken und Schwächen von Docker, vergleicht es mit anderen Container Technologien gibt wichtige Ansätze zum Debugging und Troubleshooting, sowie Vorgehensweisen und designtechnischen Konzepten an die Hand, um Docker Container problemlos in bestehende IT-Landschaften einzupflegen.

Schulungsformen

Online-Schulung

3 Tage

1 – 25 Teilnehmer

Online

Preis nach Angebot

Firmen-Schulung

3 Tage (anpassbar)

1 – 15 Teilnehmer

Biplus ACADEMY, Bonn

Preis nach Angebot

Inhouse-Schulung

3 Tage (anpassbar)

1 – 30 Teilnehmer

In Ihrem Hause/Büro

Preis nach Angebot

Seminar-Details

Wer teilnehmen sollte

Es werden primär Administratoren, DevOps-Teams und Entwickler aus dem Linux-Umfeld, die Docker Container (Cluster) designen, ausrichten und sachverständig administrieren wollen angesprochen. In jedem Fall sollten die nachstehenden Anforderungen zur Teilnahme exakt beachtet werden:
Solide Vorkenntnisse in den Bereichen „Linux System- und Netzwerk- Administration“ sind unerlässlich. Die Teilnehmenden sollten vorab jedenfalls das Seminar Linux Systemadministration, entsprechende Seminare besucht haben oder einen gleichartigen Kenntnisstand vorweisen können. Hilfreich sind grundlegende Erfahrungen mit Virtualisierung.

Ihre Schulung

Präsenz-Schulung
Online-Schulung

Präsenz-Schulung

Lernmethode
Vermittlung der Theorie in Kombination mit der Bearbeitung von praxisnahen Beispielen.

Unterlagen
Seminarunterlagen oder Fachbuch zum Seminar inklusive, das man nach Rücksprache mit dem Trainer individuell auswählen kann.

Arbeitsplatz:
PC/VMs für jeden Teilnehmer
Hochwertige und performante Hardware
Große, höhenverstellbare Bildschirme

Lernumgebung
Neu aufgesetzte Systeme für jeden Kurs in Abstimmung mit dem Seminarleiter.

Arbeitsmaterialien
Din A4 Block, Kugelschreiber

Teilnahmebescheinigung
Wird am Ende des Seminars ausgehändigt, inkl. Inhaltsverzeichnis

Schulungszeiten
5 Tage, 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung:
Biplus ACADEMY
Godesberger Allee 125–127
53175 Bonn
oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Räumlichkeiten
Helle und modern ausgestattete Räume mit perfekter Infrastruktur.

Online-Schulung

Lernmethode
Jeder Teilnehmer erhält seine eigene Lernumgebung, dadurch kann der Trainer die Übungen in einer Mischung aus Theorie und Praxis wie in einem Präsenzseminar durchführen.
Die Kommunikation zwischen Trainer und Teilnehmer erfolgt via zoom aber auch Teams, Webex oder eine andere bevorzugte Lösung.

Unterlagen
Seminarunterlagen oder Fachbuch zum Seminar inklusive, kann nach Rücksprache mit dem Trainer individuell ausgewählt werden. Alle benötigten Unterlagen bekommen Sie rechtzeitig vor Beginn der Schulung per Post zugeschickt.

Arbeitsplatz
Virtual Classroom mit eigenem Schulungs-PC für jeden Teilnehmer.
Hochwertige und performante Hardware.
Die Virtual Classroom Lösung lässt sich im Browser betreiben.
Keine Installation am eigenen PC notwendig.
Zugang zu Ihrem Firmennetz erlaubt.
Auf Wunsch können Monitor, Webcam etc. günstig zur Verfügung gestellt werden.

Lernumgebung
Neu aufgesetzte Systeme für jeden Kurs in Abstimmung mit dem Seminarleiter.

Arbeitsmaterialien
Din A4 Block, Notizblock, Kugelschreiber, USB-Stick, Textmarker, Post-its

Teilnahmebescheinigung
Das Teilnahmezertifikat, inkl. Gliederung der behandelten Themen wird Ihnen per Post zugesandt.

Schulungszeiten
5 Tage, 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung
Online im Virtual Classroom

Buchen ohne Risiko

Rechnungsstellung
Erst nach dem erfolgreichen Seminar. Keine Vorkasse.

Stornierung
Kostenfrei bis zum Vortag des Seminars

Vormerken statt buchen
Sichern Sie sich unverbindlich Ihren Seminarplatz schon vor der Buchung – auch wenn Sie selbst nicht berechtigt sind zu buchen.

Bildungsgutschein
Bildungsscheck NRW, Bildungsprämie

Seminar-Inhalte

Docker Basics

  • Container vs. VM: Bedarfsanalyse/Einsatzgebiete, Vor- und Nachteile , eingeschränkte Portierbarkeit
  • Continuous Delivery / Continuous Integration, Microservices
  • Entwickler vs. DevOps vs. Infrastruktur-Admin: Kommunikationsblackouts und andere Zuständigkeits-Probleme im Tagesgeschäft
  • Containerisierte OS und die Zukunft
  • Von LXC zu Docker, Docker vs. Rocket (rkt) vs. LXD
  • Übersicht: Dedizierte Container-Plattformen wie CoreOS und Atomic
  • Mythen und Märchen: Packungsdichten und Netzwerk-Engpässe
  • Funktionale Übersicht: Container und Kernel-Namespaces

Docker im Betrieb

  • Versionsfragen, Community- und Enterprise-Editions, Release-Zyklen, Best Practices
  • Installation als Distributionsspezifisches- oder als Docker-Paket
  • Dockerd: Startparameter und Konfigurationsmöglichkeiten
  • Übersicht: Docker-Registry, -Daemon und Client-Frontend (Docker CLI)

Erstellen und Verwalten von Images

  • Images pullen, inspizieren und lokal verwalten
  • Image Tagging und Namenskonventionen
  • Build History und Layer
  • Eigene ‚trusted‘ images erzeugen: Dockerfile, Build-Direktiven und Build-Prozess im Detail
  • Multi-Stage Builds
  • Dangling Images, Image Flattening
  • Troubleshooting und Best Build-Practices

Container betreiben und verwalten

  • Container-Instanzen starten und remote verwalten
  • Applikationen im Container überwachen / Healthchecks
  • Multi-Container Rollout mit Compose: Apache und LDAP Applikations-Container, Dependencies
  • Container-Instanzen imitieren (Cpusets, Memorylimits und mehr)
  • (Zentralisiertes) Logging

Networks

  • Docker Networking: Aufbau und Funktionsweise
  • Zusammenspiel der Komponenten: Docker Bridge und virtuelle Container Interfaces
  • Docker und iptables-Rulesets
  • Kommunikation: Host <-> Container <-> World
  • Portmappings
  • Dedizierte/User-definierte Netzwerke, Overlay Networks

Security

  • Grundsätzliche Überlegungen zur Container-Security
  • Überblick: Seccomp, SELinux und Capabilities im Container-Betrieb
  • Prozess-Capabilities verstehen, auslesen und setzen
  • Host-Analyse
  • Security- / Vulnerability-Checks

Storage und Volumes

  • Daten- / Layer-Strukturen unter /var/lib/docker, Datensicherungsstrategien
  • Pool-/Storage-Größen definieren
  • Docker Volumes: Datenaustausch zwischen Container und Host, Externe Docker Volumes für Container mit Stateful Application-Data
  • Storage Backends im Überblick, Vor- und Nachteile: AuFS, OverlayFS, Devicemapper/direct-lvm, ZFS, BTRFS
  • Docker Data Volumes: einfache Data Volumes, Host Mounted Data volumes, ‚pure‘ Data Volumes
  • Verfügbare Volume Plugins

Betrieb einer eigenen Registry

  • Docker-Registry: Key Concepts, Arbeitsweise und fehlende Features
  • Konzeptionelle Ansätze für LDAP- und AD- Authentication per vorgeschaltetem http-Proxy
  • Automatisierter Rollout einer Trusted Registry mit TLS und LDAP-Integration
  • Überblick: Registry-Alternativen und transparente Integration von Security Lösungen

Docker Orchestrierung

  • Überblick: Designansätze, Konzepte und Orchestrierungs-Tools für Container Cluster
  • Vergleichender Überblick: Swarm, Docker Datacenter, Kubernetes/OpenShift und DC/OS
  • Ausrollen von Services im Cluster, Label und Affinities, Rollback von Services, Healthchecks
  • Key Concepts: Monitoring-/HA-Mechanismen, Service- Discovery und Key/Value Stores
  • Setup eines Multi-Node -Swarm Clusters
  • Docker Datacenter im Überblick: Komponenten, Arbeitsweise, Einsatzgebiete

 

Diese Seminare könnten Sie auch interresieren

Docker und Kubernetes: Container-Administration und Orchestrierung – Kompakt

Nach dem Workshop, welcher sich auf den Einsatz von Container Clustern mit Docker und Kubernetes unter Linux konzentriert, haben die Teilnehmenden fundierte Kenntnisse über die eingesetzten Container-Technologien, sind in der Lage, eigene Applikationscontainer zu installieren und zu verwalten, und kennen die notwendigen Tools, um Container im täglichen Betrieb zu steuern. Der stark praxisorientierte Workshop vermittelt ebenfalls Kenntnisse über die Stärken und Schwächen der Container Technologien, gibt wichtige Ansätze zum Debugging und Troubleshooting, sowie Vorgehensweisen und Designtechnische Konzepte an die Hand, um Container problemlos in bestehende IT-Landschaften einzupflegen.

jetzt ansehen

Docker Swarm Einführung

Die Docker Swarm Einführung ist die optimale Wahl, um die Grundlagen der Containerorchestrierung zu verstehen. Nachdem Sie gelernt haben, die Gruppe von Rechnern zu einem Cluster zusammenzufügen, müssen Sie sich nicht mehr um die Ausführung der Docker-Befehle bemühen.
Die Maschinen im Cluster, die Knoten genannt werden, kümmern sich um diese Anforderungen.

jetzt ansehen

Docker für Entwickler und Programmierer

Nach diesem Seminar beherrschen Sie die Grundlagen von Docker, können Docker-Images entwerfen und ebendiese auch betreiben. Das Aufsetzen von Docker-Containern und die Integration in den Entwicklungsprozess und die Laufzeitumgebung inkl. Deployment werden Sie darauffolgend verstanden haben und einsetzen können.

jetzt ansehen

Docker Fundamentals

Sie sollen Docker und die Einsatzrolle von Docker innerhalb der software supply-chain verstehen.
Das Konzept eines mentalen Modells für den Docker-Workflow wird vermittelt.
Docker Sicherheitsmaßnahmen sollen verstanden und angewendet werden können.
Die Grundlagen für Containerisierung mit einzelnen Docker Nodes sollen beherrscht werden.
Dockerisierung und das Schreiben von Docker files wird erlernt.
Darüber hinaus sollen Kenntnisse im Erstellen und Verwalten von Docker Images, dem Betrieb und der Nutzung von Docker in einem Continuous Integration Modell
Volumes, Konzepte des Docker Networking Modells sowie im Stack-based Compose files schreiben vermittelt werden.

jetzt ansehen