Meisterprüfung Kompakt

Vorbereitung auf die Meisterprüfung

Teil III

Sie möchten die Meisterprüfung absolvieren!? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir bieten Ihnen die Vorbereitung auf die Meisterprüfung in einem Kompaktkurs an. Folgende Themenschwerpunkte erwarten Sie:

Handlungsfeld 1:

  • Unternehmensziele analysieren und in ein Unternehmens- Zielsystem einordnen
  • Bedeutung der Unternehmensstruktur und des Unternehmens-Images für die betriebliche Leistungs – und Wettbewerbsfähigkeit begründen.
  • Situation des Unternehmens am Markt analysieren und Erfolgspotenziale begründen
  • Informationen aus dem Rechnungswesen, insbesondere aus Bilanz sowie Gewinn – und Verlustrechnung zur Analyse von Stärken und Schwächen nutzen.
  • Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen.
  • Rechtsvorschriften, insbesondere Gewerbe- und Handwerksrecht sowie Handels- und Wettbewerbsrecht bei der Analyse von Unternehmenszielen und –konzepten anwenden.

Handlungsfeld 2:

  • Bedeutung persönlicher Voraussetzungen für den Erfolg beruflicher Selbstständigkeit begründen.
  • Wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des Handwerks sowie Nutzen von Mitgliedschaften in den Handwerksorganisationen darstellen und bewerten.
  • Möglichkeiten der Inanspruchnahme von Beratungsdienstleistungen sowie von Förder- und Unterstützungsleistungen bei Gründung der Übernahme aufzeigen und bewerten.
  • Entscheidungen zu Standort, Betriebsgröße, Personalbedarf sowie zur Einrichtung und Ausstattung eines Unternehmens treffen und begründen.
  • Marketingkonzept zur Markteinführung entwickeln und bewerten.
  • Investitionsplan und Finanzierungskonzept aufstellen und begründen; Rentabilitätsvorschau erstellen und Liquiditätsplanung durchführen.
  • Rechtsform aus einem Unternehmenskonzept ableiten und begründen.
  • Rechtsvorschriften, insbesondere des bürgerlichen Rechts, des Gesellschafts- und Steuerrechts, im Zusammenhang mit Gründung oder Übernahme von Handwerksbetrieben anwenden.
  • Notwendigkeit privater Risiko- und Altersvorsorge begründen, Möglichkeiten aufzeigen.
  • Bedeutung persönlicher Aspekte sowie betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Bestandteile eines Unternehmenskonzepts im Zusammenhang darstellen und begründen.

Handlungsfeld 3:

  • Bedeutung der Aufbau- und Ablauforganisation für die Entwicklung des Unternehmens beurteilen, Anpassungen vornehmen.
  • Entwicklungen bei Produkt- und Dienstleistungsinnovationen sowie Marktbedingungen, auch im internationalen Zusammenhang, bewerten und daraus Wachstumsstrategien ableiten.
  • Einsatzmöglichkeiten von Marketinginstrumenten für Absatz und Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen begründen.
  • Veränderungen des Kapitalbedarfs aus Investitions-, Finanz- und Liquiditätsplanung ableiten; Alternativen der Kapitalbeschaffung darstellen.
  • Konzepte für die Personalplanung, -beschaffung und -quallifizierung erarbeiten und bewerten sowie Instrumente der Personalführung und -entwicklung darstellen.
  • Bestimmungen des Arbeits- und Sozialrechts bei der Entwicklung einer Unternehmensstrategie berücksichtigen.
  • Chancen und Risiken zwischenbetrieblicher Kooperationen darstellen.
  • Controlling zur Entwicklung, Verfolgung, Durchsetzung und Modifizierung von Unternehmenszielen nutzen.
  • Instrumente zur Durchsetzung von Forderungen darstellen und Einsatz begründen.
  • Notwendigkeit der Planung einer Unternehmensnachfolge, auch unter Berücksichtigung von Erb- und Familienrecht sowie steuerrechtlicher Bestimmungen, darstellen und begründen.
  • Notwendigkeit der Einleitung eines Insolvenzverfahrens anhand von Unternehmensdaten prüfen, insolvenzrechtliche Konsequenzen für die Weiterführung oder Liquidation eines Unternehmens aufzeigen.

Vorbereitung auf die Meisterprüfung

Teil IV

Ausbildereignungsprüfung

Vorbereitungsseminar auf die Ausbildereignungsprüfung

Erwerben Sie die Berechtigung, Ihre Auszubildenden in Ihrem Betrieb fachgerecht auszubilden. Wir vermitteln Ihnen Ausbilderkompetenzen im Frontalunterricht über erfahrene Ausbilder und Dozenten.

  • Beantragung von Bildungsurlaub beim Arbeitgeber möglich.
  • Der Wochenkurs beinhaltet die Vorbereitung auf die theoretische und praktische Prüfung.

Theoretische Unterrichtsvermittlung

  • Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildungen
  • Handlungsfeld 2: Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Handlungsfeld 3: Ausbildung durchführen
  • Handlungsfeld 4: Ausbildung abschließen

Der praktische Teil der Ausbildereignungsprüfung

  • Planung, Themenwahl
  • Unterweisungsmethoden
  • Konzepterstellung der eigenen Ausbildungssituation
  • Prüfungserprobte Unterweisungen
  • Ablauf einer praktischen Prüfung

 

Seminar-Anfrage

Gewünschte Kontaktaufnahme

7 + 1 =

Bei einer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail oder über ein Kontaktformular werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name, ggf. Firma und Telefonnummer) von uns gespeichert, um Ihre Fragen zu beantworten. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder die Verarbeitung wird eingeschränkt, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen. Mehr Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten erhalten Sie unter dem Menüpunkt Datenschutz.