Ausbildung

Operative Professional

in Teilzeit

Die Operative Professionals bilden die nächste Karriereebene im IT-Bereich. Diese vier unterschiedlichen Bereiche bereiten Sie auf die Übernahme beruflicher Positionen in der mittleren und höheren Führungsebene vor. Gegenüber den Spezialisten nehmen Sie einen  größeren Verantwortungsbereich wahr.

Es werden vier Bereiche unterschieden:

  • IT-Systems Manager (geprüfter IT-Entwickler)
  • IT Business Manager (geprüfter IT-Projektleiter)
  • IT Business Consultant (geprüfter-IT- Berater)
  • IT Marketing Manager (geprüfter-IT-Ökonom)

Aufgaben des IT-Entwicklers bestehen darin, dass sie technisch optimale und marktgerechte IT-Lösungen planen, organisieren, steuern und kontrollieren. Sie nehmen somit Führungsaufgaben wahr.

Aufgaben eines geprüften IT-Projektleiters bestehen darin selbstständig und eigenverantwortlich einmalige Vorhaben, die sich durch spezifische, zeitliche, finanzielle und personelle Ziele auszeichnen, eigenverantwortlich finanzielle und personelle Ziele auszeichnen, abzuarbeiten. Auch in diesem Bereich nehmen Sie Führungsaufgaben wahr.

Aufgaben eines geprüften IT-Beraters bestehen in der Beratung von Unternehmen bei der Analyse, Zieldefinition und Konzeptentwicklung sowie deren Umsetzungen von IT- Lösungen, um die Entwicklungspotenziale und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen weiter zu gewährleisten und die Geschäftspotenziale am Markt zu erhöhen. Auch in diesem Bereich nehmen Sie Führungsaufgaben wahr.

Aufgaben eines geprüften IT-Ökonoms bestehen darin technisch optimale IT -Lösungen bereitzustellen, die Vermarktung und der Einkauf von IT-Produkten sowie IT-Dienstleistungen. Strategische Unternehmensentscheidungen geschehen hier aufgrund von kaufmännisch- betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Auch in diesem Bereich nehmen Sie Führungsaufgaben wahr.

Zulassungsvoraussetzungen für Operativ Professionals:

  • Ausbildung in einem IT Beruf sowie eine einjährige einschlägige Berufspraxis und Qualifikation zum IT Spezialisten.
  • Ausbildung in einem sonstigen Ausbildungsberuf und eine zweijährige einschlägige Berufspraxis und Qualifikation zum IT Spezialisten.
  • Eine Bescheinigung insbesondere von Arbeitgebern (betriebliche Zeugnisse), die die Spezialisten-Qualifizierung, dh. die Aufgabenfelder und Aufgabenvielfalt abbildet.
  • Ebenfalls zugelassen werden kann jede Person, die durch die Vorlage von Zeugnissen oder auf eine andere Art und Weise glaubhaft machen kann, dass er/sie die benötigten Qualifikationen erworben hat und somit die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Quelle: DIHK 2010

Seminar-Anfrage

Gewünschte Kontaktaufnahme

9 + 5 =

Bei einer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail oder über ein Kontaktformular werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name, ggf. Firma und Telefonnummer) von uns gespeichert, um Ihre Fragen zu beantworten. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder die Verarbeitung wird eingeschränkt, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen. Mehr Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten erhalten Sie unter dem Menüpunkt Datenschutz.