Betriebssystem | Linux
Red Hat Enterprise Linux 7 (RHEL 7): HA Storage Cluster

Seminar-Beschreibung

RHEL 7 Storage Cluster ist Inhalt dieser Schulung.

Schulungsziel

Durch diese Schulung erlangen Sie einen detaillierten Einblick in die Konzeption und Administration von Storage-Cluster-Systemen unter RHEL 7.

Schulungsformen

Online-Schulung

4 Tage

1 – 25 Teilnehmer

Online

Preis nach Angebot

Firmen-Schulung

4 Tage (anpassbar)

1 – 15 Teilnehmer

Biplus ACADEMY, Bonn

Preis nach Angebot

Inhouse-Schulung

4 Tage (anpassbar)

1 – 30 Teilnehmer

In Ihrem Hause/Büro

Preis nach Angebot

Seminar-Details

Wer teilnehmen sollte

Administratoren und Systembetreuer, die Storage-Cluster unter RHEL 7 einrichten und professionell administrieren möchten. Gute Vorkenntnisse in den Bereichen „Linux-System- und Netzwerk-Administration“ sollten vorhanden sein, grundlegende Vorkenntnisse im Bereich Clustering sind wünschenswert und von Vorteil.

Ihre Schulung

Präsenz-Schulung
Online-Schulung

Präsenz-Schulung

Lernmethode
Vermittlung der Theorie in Kombination mit der Bearbeitung von praxisnahen Beispielen.

Unterlagen
Seminarunterlagen oder Fachbuch zum Seminar inklusive, das man nach Rücksprache mit dem Trainer individuell auswählen kann.

Arbeitsplatz:
PC/VMs für jeden Teilnehmer
Hochwertige und performante Hardware
Große, höhenverstellbare Bildschirme

Lernumgebung
Neu aufgesetzte Systeme für jeden Kurs in Abstimmung mit dem Seminarleiter.

Arbeitsmaterialien
Din A4 Block, Kugelschreiber

Teilnahmebescheinigung
Wird am Ende des Seminars ausgehändigt, inkl. Inhaltsverzeichnis

Schulungszeiten
5 Tage, 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung:
Biplus ACADEMY
Godesberger Allee 125–127
53175 Bonn
oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Räumlichkeiten
Helle und modern ausgestattete Räume mit perfekter Infrastruktur.

Online-Schulung

Lernmethode
Jeder Teilnehmer erhält seine eigene Lernumgebung, dadurch kann der Trainer die Übungen in einer Mischung aus Theorie und Praxis wie in einem Präsenzseminar durchführen.
Die Kommunikation zwischen Trainer und Teilnehmer erfolgt via zoom aber auch Teams, Webex oder eine andere bevorzugte Lösung.

Unterlagen
Seminarunterlagen oder Fachbuch zum Seminar inklusive, kann nach Rücksprache mit dem Trainer individuell ausgewählt werden. Alle benötigten Unterlagen bekommen Sie rechtzeitig vor Beginn der Schulung per Post zugeschickt.

Arbeitsplatz
Virtual Classroom mit eigenem Schulungs-PC für jeden Teilnehmer.
Hochwertige und performante Hardware.
Die Virtual Classroom Lösung lässt sich im Browser betreiben.
Keine Installation am eigenen PC notwendig.
Zugang zu Ihrem Firmennetz erlaubt.
Auf Wunsch können Monitor, Webcam etc. günstig zur Verfügung gestellt werden.

Lernumgebung
Neu aufgesetzte Systeme für jeden Kurs in Abstimmung mit dem Seminarleiter.

Arbeitsmaterialien
Din A4 Block, Notizblock, Kugelschreiber, USB-Stick, Textmarker, Post-its

Teilnahmebescheinigung
Das Teilnahmezertifikat, inkl. Gliederung der behandelten Themen wird Ihnen per Post zugesandt.

Schulungszeiten
5 Tage, 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung
Online im Virtual Classroom

Buchen ohne Risiko

Rechnungsstellung
Erst nach dem erfolgreichen Seminar. Keine Vorkasse.

Stornierung
Kostenfrei bis zum Vortag des Seminars

Vormerken statt buchen
Sichern Sie sich unverbindlich Ihren Seminarplatz schon vor der Buchung – auch wenn Sie selbst nicht berechtigt sind zu buchen.

Bildungsgutschein
Bildungsscheck NRW, Bildungsprämie

Seminar-Inhalte

Lokale HA- und Storage- Administration unter RHEL 7 

  • LV-Raids
  • Storage Tiering mit LVM/dm_cache
  • Auto-Extend LV-Snapshots
  • BTRFS: Subvolumes, Snapshots und mehr
  • Komfortable Snapshots und Rollbacks via Snapper
  • Unified Storage Management mit SSM

Pacemaker/Corosync – Cluster unter RHEL 7 

  • Der neue Cluster-Stack unter RHEL 7
  • Grundlegendes Setup und Konfiguration von 2 und n-Node- Pacemaker/Corosync-Clustersystemen
  • Ressourcen und Agenten, Constraints, Sores und Rulesets
  • Administration des RHEL 7 Pacemaker-Clusters via PCS (Pacemaker Configuration System)

Storage-Cluster-Basics 

  • Aufbau von Storage Cluster-Systemen
  • Storage-Anbindung und Cluster-Integration
  • Scale-Up vs. Scale-Out
  • Konzeptionelle Betrachtung: Klassische Cluster-Dateisysteme und Distributed (Cluster-)Dateisysteme: OCFS2/GFS2 vs. Ceph(FS)/GlusterFS
  • Storage-Cluster-Export: iSCSI vs.NFS

RHEL 7 Storage-Cluster mit DRBD 

  • Einsatzmöglichkeiten von DRBD 
  • DRBD 8 unter RHEL 7
  • DRBD-Modi, Rollen und Replikations-Varianten, Installation und grundlegende Konfigurationsdirektiven 
  • Grundlegendes Setup eines 2 Node-DRBD-Clusters
  • drbd-overview und /proc/drbd im Detail 
  • Manueller DRBD-Failover-Funktionstest (Primary/Secondary) 
  • Konfiguration der DRBD- Multistate-Ressource im Cluster 
  • DRBD-on-top-of-LV 
  • DRBD-Split-Brain-Recovery 
  • DRBD via NFS oder iSCSI als hochverfügbares Storage-Backend für VMware ESXi/vSphere 
  • Kommende Neuerungen in DRBD 9.x
  • Stolpersteine und Debugging 

Distributed Storage-Cluster mit Ceph unter RHEL 7

  • Unterschiede und Vorteile zu konventionellem Cluster-„Aware“ Storage
  • Ceph als Storage Backend für RHEL – OpenStack/Cloud Lösungen
  • HardwareRecommendations, Erforderliche Pakete / Repositories
  • Installation und grundlegende Konfiguration eines CEPH 9.x ‚Infernalis‘ Clusters
  • Ceph-Kommandozeilen-Tools
  • Pools unter Ceph erzeugen und verwalten
  • Cluster-Health und Status der OSD, MDS und MONs überwachen, Client-Mounts
  • Daten-Replikationund Failover, Ändern des Replikationslevels
  • PG (Placement Groups) und Crush-Maps, Crush-Maps auslesen, dekompilieren und anpassen 
  • Storage-Erweiterung: Ceph-Nodes online hinzufügen
  • Strategien für Cluster-Integrationen (OSD-Auto-Respawning via Upstart/systemd + RBD Mapppings per OCF)
  • Ceph/RBD mit NFS als hochverfügbares und hochskalierbares Storage-Backend für VMware ESXi/vSphere
  • Storage-Erweiterung: CEPH-Nodes online hinzufügen 
  • Troubleshooting und Debugging
  • Ceph – CRUSH map für Datacenter
  • Hocheffizientes Storage Management für Ceph-Cluster: Storage-/Cache-Tiering und Erasure Coding („Raid 5“) 
  • Performance-relevante Betrachtungen und Analysen
  • Cloud-Funktionalitäten mit dem Rados Gateway

Distributed Storage-Cluster mit GlusterFS unter RHEL 7

  • GlusterFS: Funktionsweise, Komponenten und Termini
  • Setup der Gluster-Nodes
  • GlusterFS-Client-Mount
  • Gluster-Konsole
  • Erweiterung des Gluster-Clusters um weitere Nodes (Bricks)
  • Re-Balancing und Self-Healing
  • Disperse Volumes („Raid 5“) unter Gluster
  • GlusterFS-Integration in Corosync/Pacemaker-Cluster
  • Gluster-NFS als nativer, hochredundanter und skalierbarer VM-Datastore für VMware ESXi/vSphere
  • GlusterFS als als hochredundantes und skalierbares Storage Backend für Samba4

The Road Ahead 

Diese Seminare könnten Sie auch interresieren

SuSE Linux – Das Betriebssystem

Durch absolvieren dieser Schulung, bekommen Sie die Grundlagen des Linux SuSE vermittelt und können es im Anschluss eigenständig installieren und für den alltäglichen Gebrauch nutzen. Administrative Aufgaben können Sie über grafische Tools oder mit der Shell erledigen.

jetzt ansehen

Samba mit Linux Grundlagen

Nach dieser Schulung haben Sie einen Einblick über die Funktionen und Möglichkeiten Samba einzusetzen. Und mindern das Budget Ihres Unternehmens durch diese Technologien.

jetzt ansehen