Betriebssystem | Linux
Red Hat Enterprise Linux – Basic Administration

Seminar-Beschreibung

Sicher und Leistungsstark ist im Bereich der Linux Server der Marktführer Red Hat Enterprise.

Gut unterstützt wird hierbei auch z.B. Oracle.

Schulungsziel

Neben der kontinuierlichen Überwachung von Systemmeldungen sind Sie nach Abschluss der Schulung in der Lage Red Hat Enterprise zu administrieren, installieren und zu konfigurieren. 

Dazu gehört auch mit RHEL zu arbeiten und Back-Up Prozeduren auszuführen sowie SSH administrative Tätigkeiten auf entfernten Servern durchzuführen.

Schulungsformen

Online-Schulung

4-5 Tage

1 – 25 Teilnehmer

Online

Preis nach Angebot

Firmen-Schulung

4-5 Tage (anpassbar)

1 – 15 Teilnehmer

Biplus ACADEMY, Bonn

Preis nach Angebot

Inhouse-Schulung

4-5 Tage (anpassbar)

1 – 30 Teilnehmer

In Ihrem Hause/Büro

Preis nach Angebot

Seminar-Details

Wer teilnehmen sollte

Systemadministratoren, die grundlegende Kenntnisse für den Umgang mit Red Hat Enterprise Linux (RHEL) erwerben möchten. Erste Erfahrungen mit Linux-Systemen sind von Vorteil.

Ihre Schulung

Präsenz-Schulung
Online-Schulung

Präsenz-Schulung

Lernmethode
Vermittlung der Theorie in Kombination mit der Bearbeitung von praxisnahen Beispielen.

Unterlagen
Seminarunterlagen oder Fachbuch zum Seminar inklusive, das man nach Rücksprache mit dem Trainer individuell auswählen kann.

Arbeitsplatz:
PC/VMs für jeden Teilnehmer
Hochwertige und performante Hardware
Große, höhenverstellbare Bildschirme

Lernumgebung
Neu aufgesetzte Systeme für jeden Kurs in Abstimmung mit dem Seminarleiter.

Arbeitsmaterialien
Din A4 Block, Kugelschreiber

Teilnahmebescheinigung
Wird am Ende des Seminars ausgehändigt, inkl. Inhaltsverzeichnis

Schulungszeiten
5 Tage, 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung:
Biplus ACADEMY
Godesberger Allee 125–127
53175 Bonn
oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Räumlichkeiten
Helle und modern ausgestattete Räume mit perfekter Infrastruktur.

Online-Schulung

Lernmethode
Jeder Teilnehmer erhält seine eigene Lernumgebung, dadurch kann der Trainer die Übungen in einer Mischung aus Theorie und Praxis wie in einem Präsenzseminar durchführen.
Die Kommunikation zwischen Trainer und Teilnehmer erfolgt via zoom aber auch Teams, Webex oder eine andere bevorzugte Lösung.

Unterlagen
Seminarunterlagen oder Fachbuch zum Seminar inklusive, kann nach Rücksprache mit dem Trainer individuell ausgewählt werden. Alle benötigten Unterlagen bekommen Sie rechtzeitig vor Beginn der Schulung per Post zugeschickt.

Arbeitsplatz
Virtual Classroom mit eigenem Schulungs-PC für jeden Teilnehmer.
Hochwertige und performante Hardware.
Die Virtual Classroom Lösung lässt sich im Browser betreiben.
Keine Installation am eigenen PC notwendig.
Zugang zu Ihrem Firmennetz erlaubt.
Auf Wunsch können Monitor, Webcam etc. günstig zur Verfügung gestellt werden.

Lernumgebung
Neu aufgesetzte Systeme für jeden Kurs in Abstimmung mit dem Seminarleiter.

Arbeitsmaterialien
Din A4 Block, Notizblock, Kugelschreiber, USB-Stick, Textmarker, Post-its

Teilnahmebescheinigung
Das Teilnahmezertifikat, inkl. Gliederung der behandelten Themen wird Ihnen per Post zugesandt.

Schulungszeiten
5 Tage, 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung
Online im Virtual Classroom

Buchen ohne Risiko

Rechnungsstellung
Erst nach dem erfolgreichen Seminar. Keine Vorkasse.

Stornierung
Kostenfrei bis zum Vortag des Seminars

Vormerken statt buchen
Sichern Sie sich unverbindlich Ihren Seminarplatz schon vor der Buchung – auch wenn Sie selbst nicht berechtigt sind zu buchen.

Bildungsgutschein
Bildungsscheck NRW, Bildungsprämie

Seminar-Inhalte

UNIX-Shells und ihre Mechanismen

  • Was sind Shell-Mechanismen?
  • Elementare Mechanismen: Wildcards, Quoting, Ausgabeumlenkung, Pipes
  • Variablen, Kommandosubstitution, Initialisierungsdateien u.v.m.
  • Shell-Programmierung
  • Was sind Shell-Skripte?
  • Erstellen und Starten von Skripten
  • Verarbeiten von Benutzereingaben
  • Kontrollstrukturen: if, while, for, case, Subroutinen

Partitionen und Dateisysteme im RHEL

  • Verfügbare Datei-Systeme und ihre Vor- und Nachteile 
  • Journaling-Dateisysteme im Detail
  • Partitionen und Dateisysteme anlegen und administrieren
  • Mounten von Dateisystemen
  • Überprüfen und reparieren von Dateisystemen
  • Swapspaces erzeugen und einbinden
  • (Blade-)Server ohne lokale Disks: Swap over NFS

Netzwerkkonfiguration

  • Manuelle Interface-Konfiguration, Modulhandling
  • Routing-, Proxy- und Gateway- Setup
  • Netzwerk-Connectivity auf der Kommandozeile testen / Probleme lokalisieren und beheben
  • Hostnamen und Namensauflösung konfigurieren
  • Netzwerk- Konfiguration im RHEL mit dem NetworkManager

Lokale Hochverfügbarkeit im RHEL

  • Software-RAID
  • Logical Volume Manager (LVM2)
  • Netzwerkkarten-Bonding

Userverwaltung, Dateien und Sicherheit

  • Einfache Benutzer-Verwaltung, Kommandozeilentools
  • Benutzerauthentifikation über PAM und NSS
  • Zentrale PAM-Konfiguration mit pam-config
  • Dateirechte und Eigentümer verwalten, Spezialbits
  • Einrichtung von extended Access Control Lists (ACLs)
  • Arbeiten mit ext-Dateisystem-Attributen
  • Disk Quotas: Kontingente einrichten und administrieren

Prozess – Management

  • Prozesse starten, überwachen und beenden
  • Signale, Prioritäten und Nice-Werte
  • Userlimitierung
  • Arbeiten mit dem /proc- und /sys -Filesystem

Monitoring und Healthcheck

  • Automatisierte Überwachung und Kontrolle von Services und Systemressourcen
  • Syslog-Services und Logauswertung
  • Login-Aktivitäten überwachen

System Initialisierung und Runlevel-Management

  • Linux-Bootloader
  • Der Boot-Vorgang im Detail: MBR, Bootloader, Kernel, Initrd und die Runlevel
  • Verwaltung der Runlevel: Diensteinbindung und -Kontrolle

Software – Management

  • Paketverwaltung per yum und rpm
  • Installations-Repositories managen

Backup und Recovery

  • Backup Strategien entwerfen
  • Datensicherung per dd, tar, star und rsync, automatisierte Backups mit cron

Printserver – Management

  • Das Common Unix Printing System (CUPS)
  • Print Jobs und Queues auf der Kommandozeile administrieren
  • Drucker manuell und per CUPS-Web-Interface einrichten

Remote Access und Systemrettung

  • Zugriffsvarianten, Vor- und Nachteile
  • Was ist ein Notfallsystem?
  • Notfall-Boot

Grundlagen der Systemsicherheit 

  • Beschränkung von Installationsumfang und aktiven Diensten
  • Delegierung administrativer Aufgaben

Diese Seminare könnten Sie auch interresieren

SuSE Linux – Das Betriebssystem

Durch absolvieren dieser Schulung, bekommen Sie die Grundlagen des Linux SuSE vermittelt und können es im Anschluss eigenständig installieren und für den alltäglichen Gebrauch nutzen. Administrative Aufgaben können Sie über grafische Tools oder mit der Shell erledigen.

jetzt ansehen

Samba mit Linux Grundlagen

Nach dieser Schulung haben Sie einen Einblick über die Funktionen und Möglichkeiten Samba einzusetzen. Und mindern das Budget Ihres Unternehmens durch diese Technologien.

jetzt ansehen